Vegane Schokomousse

Hallihallo,

ich versuche momentan trotz Prüfungsphase gesund zu essen. Das klappt natürlich nicht immer, aber meistens schon ganz gut :-)

Dazu gehört bei mir seit kurzem auch die Reduktion von weißem, industriellen Zucker, da dieser einfach zu sehr starken Blutzuckerschwankungen führen kann und generell nicht gerade gesundheitsfördernd wirkt. (unter anderem hier nachzulesen)

Dennoch habe ich weiterhin Lust auf etwas Süßes, am Besten noch etwas super Schokoladiges. Deshalb experimentiere ich nun wieder etwas mehr in der Küche, probiere Rezepte aus dem Internet und auch Eigenkreationen. Auf der Suche nach einem veganen „Schokopudding“ spuckte mit Google vorranig Rezepte mit Avocado aus. Das ist zweifelsohne eine leckere Sache wenn man den Nachgeschmack von Avocado in seinem Pudding mag –  das tue ich leider absolut nicht :-(

2Also musste etwas anderes her und ich hätte nicht gedacht, dass es klappt und tatsächlich eine Puddig / Mousse – Konsistenz bekommt, aber es hat so fantastisch geklappt und ist so super lecker, dass ich umgehend ein paar Fotos schießen musste um den gesunden Schokomousse mit euch zu teilen. (Der „Mister Flauschig“ wusste übrigens nicht was drinn ist und hat mir nach dem Mousse-Shooting und der Aufforderung „Koste bitte mal“ einfach das Desserglas abgenommen und fast alleine aufgegessen – das will schon was heißen)

1Das Rezept ist ziemlich simpel. Du brauchst (für 2 Dessertgläser):

  • eine Handvoll „Soft“ Datteln
  • Kakaopulver (je nach Geschmack)
  • Wasser

Zu erst die Datteln (die Menge nach Anzahl der Personen abmessen) etwas im Wasser einweichen lassen (5-10 min.) und dann mit einem Pürierstab oder Mixer zu Dattelpüree verarbeiten. Dann das Kakaopulver hinzugeben – wenn es in Richtung „Vollmilch“ gehen soll, dann nimm lieber etwas weniger Kakao. Für den extra Schokokick sollten 2-3 EL Kakao reichen. Zum Schluss alles noch mal richtig gut durchmixen, so dass die Masse eine cremige Konsistenz bekommt, bei Bedarf noch Datteln oder Wasser hinzugeben. In Dessertgläser füllen und bei Bedarf noch 1 Stunde kalt stellen – oder gleich weglöffeln.

Fertig ist die Schokomousse. :-)

3Die Mousse hält sich locker 2-3 Tage im Kühlschrank (am Besten in einem geschlossenen Gefäß) und eignet sich einfach super für den kleinen Süßhunger zwischendurch oder auch nach der eigentlichen „Hauptmahlzeit“.

Das Beste ist, dass man die Schokomousse ohne schlechtes Gewissen weglöffeln kann, denn es sind nur gesunde Sachen darin.

Liebe Grüße und lasst es euch Schmecken

Miss Flauschig <3

 

Ein Gedanke zu „Vegane Schokomousse

  1. Mmmmm, klingt lecker! Cool, wie du das Avocado-Problem umgangen hast, hihi. Obwohl ich ja absoluter Avocado-Fan bin und es mich persönlich gar nicht gestört hätte.

    Schokomousse ohne schlechtes Gewissen, juhu, i like.

    Ganz liebe Grüße! Hab noch eine wundervolle Restwoche!

    Julia

    http://stilblume.blogspot.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *