Hallihallo,

nun sind wir hier bei Teil 2, mal sehen ob es einen Teil 3 geben wird :-)

Tipp 4 – Nicht Überplanen

Der Grund, warum To-Do-Listen und Terminplaner so wichtig sind, ist ziemlich simpel. Dadurch hat man die Möglichkeit, sich seine Hobbys, Freizeitaktivitäten und einfach auch Zeit zum nichtstun einzuplanen. Man sollte sich regelmäßig eine Auszeit nehmen und diese eben auch als einen festen, unveränderlichen Bestandteil einplanen. Dadurch stellt man sicher, dass es nicht zu stressig und hektisch wird und man genug Zeit für sich selbst, Freunde und einfach die schönen Dinge des Lebens hat. Gleichzeitig ist man in seiner freien Zeit dann auch wirklich eintspannt, da man dank seines Terminplaners ja weis, dass die Aufgaben gut verteilt sind und man wirklich alles schafft :-)

Tipp 5 – Nutze effektive Tools

Wie bereits im letzten Post erwähnt habe ich eine To-Do-List für meinen Laptop.

Ein weiteres effektives Tool ist Evernote für mich. Das verhindert nämlich, dass ich stundenlang im Internet surfe, weil ich denke, ich muss mir das Wissen sofort aneignen. Ich kann mir interessante Artikel, leckere Rezepte oder auch Inspirationen für meinen Blog einfach auf meinen Laptop speichern und später Lesen. Ebenso kann ich Notizen mit bestimmten Listen anlegen. Gleichzeitig kann ich alles auch mit meinem Smartphone syncronisieren und habe somit alles immer bei mir :-)

Außerdem ist es meiner Meinung nach sinnvoll, mit der Promodoro-Taktik zu arbeiten. Timer gibt es kostenlos zum Download oder man stellt sich einfach einen Wecker :-) Dadurch, dass das Gehirn nur begrenzt aufnahmefähig ist und nach einer bestimmten Zeit (empfohlen wird 25 min.) einfach eine Pause braucht, ist so ein Timer super. Gleichzeitig „feuert“ mich so ein kleiner Timer am Bildschirmrand immer an, noch effektiver und schneller zu arbeiten, weil ich weis, noch 8 min. und dann habe ich Pause :-) Somit schreibe ich Blogeinträge inzwischen auch wesentlich schneller, weil es mich anspornt, in 25 min meinen Eintrag geschrieben zu haben :-)

Und als letztes in diesem Bereich, gerade für Blogger wichtig, ist die Planungsfunktion. Bei WordPress und sicherlich auch bei anderen Diensten gibt es eine Planungsfunktion. Durch dieses Tool kann man ganz leicht meherer Blogeinträge am Stück schreiben und diese erst zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlichen. Das hilft zum einen, eine gewisse Regelmäßigkeit in den Blog zu bringen und gleichzeitig den Druck rauszunehmen, weil man schonmal „vorschreiben“  kann :-)

Tipp 6 – Etwas grün bitte ;-)

Mir ist es unglaublich wichtig, mich an meinem Arbeitsplatz wohlzufühlen. Dazu gehören meiner Meinung nach Pflanzen und auch Duftkerzen, um eine angenehme Arbeitsatmosphäre zu schaffen :-)

CIMG4059CIMG4067

Tipp 7 – Iss den Frosch am Morgen

Klingt lustig, habe ich von einem Kanal namens „Flowfinder“ und funktioniert wirklich.Der Trick ist, mit der schlimmsten oder schwierigsten Aufgabe anzufangen. Jeder hat hin und wieder Aufgaben, die er nicht so gerne macht. Bevor diese „Frösche“ jedoch zu „Monstern“ werden, erledigt man sie einfach als erstes. Damit hat man den schlimmsten Teil des Tages schonmal geschafft, kann sich imaginär auf die Schulter klopfen und ist sehr motiviert, produktiv weiterzuarbeiten. Immer nach dem Motto „Wenn ich das schon geschafft habe, dann ist alles andere ja ein Kinderspiel.“ Außerdem vermeidet man damit, Zeit bei anderen Aufgaben zu vertrödeln und zu prokrastinieren, weil man die unangenehme Aufgabe hinausschieben will.

So, dass war nun Teil zwei, ich würde mal sagen, auf gehts zu Teil 3 :-)

Habt ihr besonders gute Tools, die ihr mir empfehlen könnt?

Liebe Grüße

Miss Flauschig <3