Hallihallo,

wer hier regelmäßig mitliest, weis, dass ich einen kleinen Kräuter / Pflanzengarten besitze. Damit die Pflanzen auch gut gedeihen und ausreichend mit allen benötigten Nährstoffen versorgt sind, ist es ratsam, sie in regelmäßigen Abständen zu Düngen. Dabei will ich persönlich aber nicht auf gekauften Dünger zurückgreifen, da ich Teile der Pflanzen bzw. deren Früchte esse. Deshalb habe ich mir den Dünger selber gemacht. Hier kommen also die einfachsten und günstiesten Dünger, mit denen man seine Pflanzen ausreichend versorgen kann.

Kartoffelwasser

Wenn man seine Kartoffeln ohne Salz kocht, dann sollte man das Wasser nicht wegschütten, sondern zum Gießen verwenden, da es voller Nährstoffe steckt (z.B. Eisen).

Kartoffelsud

Wenn man seine Kartoffeln kocht, dann hat man sie höchstwahrscheinlich vorher geschält. Die Schalen kann man ganz einfach 1 Woche in Wasser einweichen und dann zum Gießwasser hinzugeben (1 Schnappsglas ins Gießwasser). Dieser Sud enthält vorallem Eisen und Stickstoff, was die meisten Pflanzen benötigen.

Kaffeesatz

An alle Kaffeetrinker unter euch – den Kaffeesatz bitte nicht wegschmeißen. Dieser eignet sich hervorragend zum Düngen. Entweder gibt man ihn mit ins Gießwasser oder man lässt ihn gut trocknen und vermengt ihn mit der Pflanzenerde. Das bietet sich besonders vor dem Einpflanzen an. Kaffeesatz liefert den Pflanzen Kalium, Stickstoff und Phosphor. Außerdem ist er leicht sauer und neutralisiert somit das Kalkhaltige Gießwasser (falls ihr kein Regenwasser zur Verfügung habt, gießt ihr wahrscheinlich mit dem normalen Trinkwasser, welches Kalkhaltig ist :-)

Brennesselsud

Das Zeug riecht wirklich furchtbar und ansehnlich ist es auch nicht. Trotzdem ist es gut für eure Pflanzen (wenn diese draußen stehen). Brennesseljauche liefert den Pflanzen Unmengen an Stickstoff und verteibt zudem Blattläuse und anderes Ungeziefer. Ihr müsst einfach nur eine Handvoll Brennesseln kleinscheinden und diese mit einem Liter Wasser an der am wenigsten besuchten Ecke in eurem Garten 2-3 Wochen stehen lassen. Dann könnt ihr es in euer Gießwasser geben und die Pflanzen damit Düngen. Wichtig ist, dass ihr die Blätter nicht damit begießt, denn das könnte zu Verbrennungen an der Pflanze führen.

Generell kann man sagen, dass Kräuter nur ein bis zweimal im Jahr etwas Dünger benötigen (im Frühjahr und vor der Winterruhe), wobei man aufpassen muss, die Pflanze nicht zu überdüngen, da viele Kräuter dann den geschmack des Düngers annehmen.

Andere Pflanzen wie z.B. Kürbisse benötigen häufiger Dünger, da sie den Boden auslaugen um die Nährstoffe in die Frucht zu stecken.

SAM_6645Meine Kürbispflanzen gedeihen inzwischen wunderbar. Auf dem Bild sind die einzigen zu sehen, die etwas erhöht stehen. Dort haben die Schnecken nämlich noch nichts abgefressen und somit entwickeln die Pflanzen langsam Blüten :-)

SAM_6647Wenn jemand noch einen Tipp gegen die Schneckenbiester hat, dann immer her damit. Bei mir hat bisher nichts geholfen und eine Zuchinnipflanze musst schon daran glauben. Bei mir stehen jetzt alle Kürbis- und Zuchinnipflanzen etwas erhöht in der Hoffnung, dass das eine Barriere für die Schnecken darstellt.

Liebe Grüße

Miss Flauschig <3

Achja und dieser Schmetterling flog mir beim Fotografieren vor die Linse, aber ewig an einem Fleck sitzen wollte er nicht.

SAM_6655 SAM_6654