Hallihallo,

heute gibts ein leckeres Grundrezept für vegane Muffins und zwei leckere Variationen davon :-)

SAM_8385Die Muffins eignen sich hervorragend als kleiner Uni- / Pausensnack, Dessert oder auch als Mitbringsel für die nächste Party. Aus dem Teig werden 12 „große“ oder 24 „kleine“ Muffins. :-)

Du brauchst:

  • 50 g vegane Magarine oder 40 g neutrales Pflanzenöl
  • 125 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Sojamehl oder 80 g Apfelmus
  • 2 EL Apfelmus
  • 120 ml Pflanzenmilch oder Wasser
  • 1 TL Essig
  • 200 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 12 Muffinförmchen
  • 1 Muffinbackblech

SAM_8386Für knackige Mamormuffins

  • 100 g Blockschokolade (Zartbitter)

Für Zitronenmuffins

  • Saft und Abrieb einer Bio-Zitrone
  • evtl. Blockschokolade für die Glasur

SAM_8392Als Erstes die Schokolade zerkleinern und über dem heißen Wasserbad schmelzen lassen. Dann Zucker, Vanillezucker, Salz, Magarine/ÖL, Apfelmus/Sojamehl, Pflanzenmilch und Essig verrühren. Mehl und Backpulver (bei Zitronenmuffins noch Zitronensaft und den Abrieb) hinzufügen und zu einem zähen Teig verarbeiten. Jeweils zwei Esslöffel Teig pro Muffinform verteilen. Zu Letzt eine kleine Mulde in den Muffin-Teig drücken und einen Teelöffel geschmolzene Schokolade hineingeben. Mit dem Löffel vorsichtig ein Mamormuster in den Teig ziehen. Bei 180°C Umluft ca. 20 min. auf mittlerer Schiene backen, wenn bei der Stäbchenprobe kein Teig mehr kleben bleibt, sind die Muffins fertig. Am besten lagerst du sie im Kühlschrank, damit die Schokolade beim Reinbeißen richtig knackig ist :-)

SAM_8394Wenn du Lust hast, kannst du die Muffins natürlich noch nach Lust und Laune verziehren, ich habe mich für noch mehr Schokolade (Glasur) und eine dekorative Haselnuss entschieden :-)

Falls du die Muffins etwas gesünder gestalten willst (z.B. weil du sie täglich als Pausensnack verzehren möchtest), kannst du das Mehl einfach durch (Dinkel-)Vollkornmehl und den Zucker durch Rohrzucker oder Agavendicksaft/Honig ersetzen. Früchte wie zum Beispiel Äpfel oder Beeren passen auch super in den Teig. Dann musst du aber weniger Flüssigkeit nehmen, weil die Muffins sonst nicht so gut aufgehen.

SAM_8384Wenn du Ideen und Anregungen hast, über was ich demnächst mal schreiben soll, dann lass mir doch einen Kommentar da. :-)

Liebe Grüße und noch einen sonnigen Tag,

Miss Flauschig <3