Hallihallo,

ich stecke derzeit total im Abistress und möchte daher angehenden Abiturienten und Abiturientinnen Tipps geben, wie man das ganze möglichst Schadenfrei übersteht ^^.

Also kommt heute hier mein Erster Tipp:

Setz dir Prioritäten!

Wenn du grade vor dem Anfang der 11 stehst und überlegst, welche Fächer du abwählen sollst, dann nimm die, in denen du schlecht bist. Der Gedanke, dass du dich ja noch verbessern könntest damit auf dem Abizeugnis statt einer 4 eine 2 in, beispielsweise, Physik steht, wird höchstwahrscheinlich keine Realität werden. Du wirst in den nächsten 2 Jahren genug zu lernen haben, dich dann in deinen schlechtesten Fächern verbessern zu wollen, klappt in den seltensten Fällen. Leistungskurse solltest du danach wählen, in welchem der auszuwählenden Fächer du am besten bist bzw. wo du am meisten Spaß hast, zu lernen.

Nachdem du deine Fächerauswahl getroffen hast, darfst du schon bald die „schönsten“ 4 Halbjahre deines Schullebens beginnen. Du wirst schnell merken, dass es Wochen gibt, die – aller bemühungen der Lehrer zum trotze – vollgestopft mit Klausuren sind. Dann ist es wichtig zu entscheiden, welches Fach wichtig ist. Du kannst unmöglich für alle Klausuren gleichzeitig lernen.

Generell solltest du dir vielleicht eine Art „Prioritätenliste“ machen. Dort kannst du für die Schule die Fächer nach „Wertigkeit“ auflisten. Das kann sich nach verschiedenen Punkten richten. Eventuell hast du ja schon ein klares Ziel vor Augen und möchtest etwas bestimmtes Studieren. Dann solltest du schauen, ob und welchen NC man dafür benötigt und dann deine Unterrichtsfächer nach Punktzahl strukturieren. Das bedeutet, dass du Fächer, die dir leichtfallen und wo du viele Notenpunkte erziehlst weiter oben platzierst. Es kann aber auch sein, dass du nach dem Abitur in eine bestimmte Fachrichtung gehen möchtest, z. B. etwas in Richtung Biologie oder Chemie machen möchtest. Es wäre dann sicherlich von Vorteil, dass du so viele Vorkenntnisse wie möglich hast. Also kannst du dann entsprechende Schulfächer weiter oben platzieren. Nach dieser Liste kannst du dich dann in besonders stressigen Zeiten richten. Wenn du also nicht weist, wofür du am meisten lernen sollst, dann reicht ein Blick auf die Liste und schon kann es weitergehen.

Weiterhin solltest du dir auch im Alltag Prioritäten setzten. Die Schule ist nicht alles, auch wenn die Lehrer einem das einreden wollen. Such dir auf jeden Fall einen Gegenpol zur Schule. Allerdings sollte es nichts sein, was dich noch zusätzlich stresst. Sport ist immer gut, denn du sitzt 90% der Unterrichtszeit. Durch Bewegung einen Ausgleich zu schaffen entspannt den Körper und Geist. Es muss ja auch keine anstrengende Sportart sein. Vielleicht spielst du ja auch ein Instrument oder gehst einem anderen Hobby nach? Es ist egal, was du machst, hauptsache ist, dass du deinem Hobby genug Zeit im Alltag einräumst. Denn wenn du dich nur auf die Schule konzentrierst, macht das auf Dauer krank.

So das war es erst mal mit meinem ersten Tipp. Was ich noch sagen möchte, halte dir immer vor Augen:

Das Abitur bereitet dich nur auf das Studium vor, nicht auf das Leben, also Lebe dein Leben, du bist nur einmal jung! =)

Liebe Grüße

Miss Flauschig <3