Hallihallo,

heute möchte ich euch ein absolut super-leckeres Rezept für einen gesunden Schoko-Kirsch-Kuchen vorstellen. Ich liebe es zu backen und rumzuexperimentieren, am liebsten versuche ich mich an veganen Gebäckstücken und derzeit muss auch immer etwas Schokogeschmack dabei sein. Während ich dann aber meistens von meinem Rezept begeistert bin (und den Kuchen alleine essen „muss“) ist der männliche Part der Familie eher weniger glücklich über das Ergebnis. Also Achtung an alle, die den Kuchen auf der Kaffeetafel servieren wollen. Wenn ihr nicht gerade gesundheitsbewusste Menschen verköstigen wollt, dann nehmt weißes Mehl und statt der Banane lieber 1-2 Eier, die haben weniger „gesunden“ Eigengeschmack.

SAM_6883Ich gebe zu, der Kuchen ist durch den saftigen Kern nicht gerade Fotogen, dafür schmeckt er aber umso besser. Dazu gab es übrigens selbstgemachte Kokossahne :-)

Die Zutaten (20 cm Springform):

  • 20 g Kakao
  • 100 g braunen Zucker
  • 150 g Roggenmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 reife Banane
  • 400 ml Kokosmilch
  • ca. 200 g Sauerkirschen

Roggenmehl und Banane sind deshalb zum Einsatz gekommen, weil ich einfach auf das tägliche Stückchen Kuchen am Nachmittag nicht verzichten wollte. Deshalb versuche ich solche super-leckeren Rezepte mit gesunden Zutaten herzustellen und somit das schlechte Gewissen zu umgehen. :-)

SAM_6885Die Zubereitung:

Zunächst stellst du die Kokosmilch für eine halbe Stunde in das Gefrierfach. Währenddessen mischst du schon mal Kakao, Zucker und Backpulver miteinander. Wenn die halbe Stunde um ist, solltest du den „festen“ Teil der Kokosmilch gut von dem flüssigen „wässrigen“ Teil trennen können. Das geht am Besten, wenn du den festeren Teil in ein extra Gefäß löffelst. Danach Pürierst du den wässrigen Teil der Milch zusammen mit der Banane zu einer gleichmäßigen Masse und fügst diese den trockenen Zutaten hinzu. Alles mit einem Mixer zu Teig verarbeiten, die Sauerkirschen vorsichtig unterheben und dann ab damit in den Ofen für 45 min. bei 180 °C.

Derweile kannst du dann schon die Kokossahne herstellen in dem du einfach den übriggebliebenen „festen“ Teil der Kokosmilch nimmst und diese mit dem Mixer gut aufschlägst. Wenn du möchtest kannst du auch noch etwas Puderzucker oder Stevia zum Süßen hinzugeben. Sobald die Masse eine sahneähnliche Konsistenz hat, stellst du diese in den Kühlschrank. Es kann sein, dass die Sahne nach einiger Zeit wieder etwas zusammenfällt, dann kannst du sie aber einfach wieder aufschlagen :-)

Irgendwann ist dann auch der Kuchen fertig und dann kann angerichtet werden :-) Entweder du lässt den Kuchen auskühlen oder du isst ihn noch warm und frisch aus dem Ofen –  beides ist ein absoluter Genuss.

SAM_6882Je wärmer der Kuchen, desto flüssiger ist auch die Konsistenz und dann zerfließt die Kokossahne auch so lecker auf dem Kuchen <3. Demnach ist der Kuchen wesentlich stabieler, wenn du ihn über Nacht im Kühlschrank durchkühlen lässt.

SAM_6876Ein totales Pro-Argument für den Sauerkirsch-Kuchen sind die unschlagbar guten Inhaltsstoffe der Sauerkirschen. Diese enthalten nämlich Kalium, Phosphor, Eisen und die Vitaminen B1, B2, B6 und C. Außerdem sind Folsäure und Betacarotin enthalten – mal wieder ein absolutes Muss auf dem Speiseplan.

Liebe Grüße

Miss Flauschig <3

SAM_6880