Hallihallo,

nachdem hier eine Weile Funkstille herrschte, gibts heute endlich wieder ein Rezept. Diesmal habe ich meinen derzeitigen Nasch-Favoriten, die Dattelkugeln :-)

Ich denke, viele von uns sind Naschkatzen und immer auf der Suche nach gesunden Süßigkeiten – so geht es mir jedenfalls ;-)

Gesund Naschen

Praktischerweise gibt es Datteln, eine gesunde Alternative für alle Leckermäuler. Datteln sind vielseitig verwendebar, ob zum Süßen im Smoothie oder Gebäck, als Snack zwischendurch, als Dattelkaramell oder auch als Dattelkugeln – sehr lecker und immer eine Sünde wert. Datteln sind zudem sehr gesund, sie enthalten 656 mg Kalium, 2 mg Natrium, 43mg Magnesium  und 39 mg Kalzium auf 100 g. Dazu kommen noch 2 g Eiweiß und nur 0,5 g Fett auf 100 g. Außerdem sind Datteln sehr Kohlehydraht- (75 g) und Ballaststoffreich (8,7 g). Es handelt sich hier natürlich um komplexe Kohlehydrahte, so dass der Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigt und wieder abfällt. Man hat hier also kleine Sattmacher, die einen langfristig mit Energie versorgen. Zudem sind Datteln wirklich sehr süß, ich kann meistens kaum eine ganze Datteln aufessen, meineLust auf Süßes ist dadurch sehr schnell gestillt.

Man sieht also, dass es viele gute Gründe gibt,  Datteln ein mal auszuprobieren. Ein kleiner Tipp am Rande – mit den getrockneten Datteln aus dem Supermarkt kann man nicht wirklich viel anfangen. Das „Aha“-Erlebnis mit Datteln hatte ich erst, als ich „frische“ Datteln probiert habe. Datteln sind durch ihren hohen Zuckergehalt auch bis zu einem halben Jahr Haltbar, weshalb es sich lohnen kann, größere Mengen zu bestellen. Wie genau die Datteln gelagert werden müssen, hängt von der Sorte ab und steht natürlich auf der Verpackung. Hier kommst du zu meinen Lieblings-Datteln, natürlich gleich in der Großpackung, aber man kann für den Anfang auch erst mal eine kleine Packung zur Probe bestellen :-)

Wie Anfangs schon gesagt, ist die Dattel vielseitg verwendbar, ich mache daraus allerdings am liebsten Dattelkugeln und das Rezept dazu gibts jetzt.

Dattelkugeln:

  • 100 g Medjool-Datteln
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 3 EL Chia-Samen
  • 3 EL Wasser
  • Kakao, Chiasamen, gemahlene Nüsse, Zartbitterschokolade oder Kokosflocken

Als Erstes das Wasser mit den Chiasamen vermischen und 10 min. ziehen lassen. Derweile die Datteln, falls nötig, entsteinen und zusammen mit den gemahlenen Mandeln in eine Mixer geben. Dann die eingeweichten Chiasamen hinzugeben und alles gut durchmixen. Es sollte eine klebrige Masse mit der Konsistenz von Keksteig herauskommen. Die Masse kannst du dann mit den Händen zu mundgerechten Kugeln formen. Die ferigen Dattelkugeln kannst du nun noch in Kokosflocken, Nüssen, Kakaopulver oder Chiasamen wälzen, oder du überziehst sie einfach mit Zartbitterschokolade. Ich habe meine Kuegln hier halbseitig mit Schokolade überzogen, wichtig ist, dass du dabei Backpapier als Unterlage benutzt und die fertigen Kugeln im Kühlschrank lagerst, damit nichts zusammenklebt.

Das Rezept ist echt unkompliziert und die Kugeln lassen sich auch wunderbar verschenken. Für die Veganer und Fitnessliebenden unter euch, die Kugeln kamen auch bei nicht ganz so bewusst essenden Menschen gut an, auch wenn sie anfangs ein wenig kritisch beäugt wurden und ich sogar gefragt wurde, ob das „Hackbällchen mit Schokolade“ seien :-D

Ich kann jedenfalls nicht genug von den kleinen Leckerbissen bekommen. In einer luftdichten Dose sollten die Kugeln im Kühlschrank mind. 2 Wochen halten, aber bis dahin hatte ich sie immer aufgegessen ;-)

Übrigens, für das Rezept brauchst du nicht zwingend einen Mixer, du kannst auch einfach alles mit der Hand zu einem Teig verarbeiten.

Was sind deine Liebsten Dattelrezepte? Wenn du die Idee ausprobierst, dann schick mir gerne ein Bild oder makiere mich auf Instagram (miss__flauschig) :-)

Ich wünsch Dir noch einen wundervollen Tag.

Liebe Grüße
Miss Flauschig