Hallihallo,

vor kurzem bin ich von zu Hause ausgezogen, natürlich wegen des Studiums ;-D

Der Umzug war wirklich anstrengend, da die erste eigene Wohnung natürlich erstmal eingerichtet werden will. Da schleppt man dann schonmal eine Küche aus dem 5. Stock Altbau, logischerweise ohne Fahrstuhl (danke an dieser stelle an „Mister Flauschig“ und meinen Papa), weil sie unschlagbar günstig ist. Dann wird noch gebohrt und geklebt, damit ja alles hält – und damit man, falls man umziehen möchte, auch ja schön viel Arbeit beim renovieren hat :-D

Natürlich steht jetzt alles, aber meine Wände waren mir trotzdem viel zu kahl. Gerade über meinem Schreibtisch störte mich die nackte Wand total. Dort musste was geschehen. Da Bohren und Streichen nicht in Frage kamen (wegen weiterer R enovierungsarbeiten) hab ich mich für Pinnwände + Bilderrahmen entschieden – sieht schön aus, ist leicht anzubringen und das Chaos auf dem Schreibtisch hat auch gleich noch ein Ende ;-D

SAM_7330Alles was man für die Wandverschönerung braucht sind:

  • 2 Pinnwände
  • 1 Bilderrahmen
  • buntes Klebeband und weiter Deko
  • etwas Geschenkpapier
  • Stift für ein Whiteboard
  • Klebegummi/-knete bzw. Uhu-Patafix
  • evtl. doppelseitiges Klebeband

SAM_7323Als erstes habe ich den Bilderrahmen (oben rechts beim ersten Bild) geöffnet, das Geschenkpapier passend zugeschnitten, hineingelegt und den Rahmen wieder verschlossen. Dann habe ich die Vorderseite (aus Glas oder Plastik) mit einem Wihteboard-Stift beschrieben. Das hat den Vorteil, dass man die Sprüche darauf immer wieder abwischen und verändern kann.

Danach habe ich die Pinnwände mit buntem Klebenband verschönert. Dabei sind der Fantasie natürlich keine Grenzen gesetzt. Einfach kleben und machen, wie es einem gefällt – ich habe mich für ein paar Kreise entschieden.

Der letzte Schritt ist auch sehr simpel. Einfach das Klebegummi nehmen und wie auf der Packung beschrieben weichkneten, zu kleinen Kugeln rollen und auf der Rückseite der Pinnwände verteilen.

SAM_7324

SAM_7327Danach braucht man die Pinnwände dann nur noch an der entsprechenden Stelle an die Wand zu „drücken“ und schon hält alles bombenfest. Den Bilderrahmen habe ich natürlich genauso angebracht. Zum Schluss kann man dann mithilfe von doppelseitigem Klebeband noch ein bisschen Deko anbringen und schon sieht die Wand nicht mehr so leer aus :-)

SAM_7332SAM_7328Die Wanddeko lässt sich mit weiteren Bilderrahmen und Pinwänden beliebig erweitern :-)

Natürlich lässt sich alles auch wieder rückstandslos ablösen. Es ist also eine super Methode für alle, die in ihrer Wohung / ihrem Zimmer nicht bohren wollen oder dürfen und trotzdem ihre Wände verziehren möchten.

Meine Wand im Flur habe ich mit einer anderen Methode verziehrt. Das zeige ich aber ein anderes mal, denn ich muss jetzt schnell zur Vorlesung :-)

Liebe Grüße

Miss Flauschig <3