Hallihallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch zwei einfache und schnelle Methoden zeigen, wie man ungeliebte Basic-Shirts in unverwechselbare Einzelteile verwandeln kann. :-)

SAM_6616 Der Kartoffeldruck

Die erste Technik ist der Kartoffeldruck. Ich denke, vielen von uns kommt diese Technik aus der Kindheit bekannt vor und sie ist wirklich simpel und doch wunderschön <3

Du brauchst:

  • eine halbe Kartoffel
  • ein Messer
  • Acrylfarbe
  • Pappe
  • ein Basic-Shirt

SAM_6608Der Start ist ziemlich einfach :-) – die Kartoffel halbieren und das gewünschte Motiv ausschnitzen. Dann kann es auch schon fast losgehen.

Wichtig ist, dass du in das Shirt Pappe hineinschiebst, damit die Farbe nicht auf die Rückseite durchdruckt. Wenn du das gemacht hast, dann kannst du anfangen und einfach den Kartoffelstempel erst in die Farbe tunken und dann auf das T-Shirt drücken. Am besten machst du erst die Vorderseite, lässt diese gut trocken (ca. 1 Nacht) und widmest dich dann der Rückseite.

SAM_6610Die Acrylfarbe wird erst wasserfest, wenn sie komplett trocken ist, deshalb kannst du das T-Shirt vor dem ersten Waschen ruhig noch eine Nacht auf einem Bügel trocknen lassen. Wenn du fertig und zufrieden mit deinem Ergebnis bist, dann solltest du das Shirt trotzdem nicht gleich anziehen, sondern vor dem ersten Tragen waschen. Dadurch lösen sich eventuelle Farbreste und das Muster „wäscht“ sich in das T-shirt ein und ist somit nicht so steif wie die getrocknete Acrylfarbe.

SAM_6611Und dann heißt es – Spaß mit dem neuen Kleidungsstück haben :-)

Der Textilstift

Textilstifte gibt es in jedem Bastelladen. Sie sind einfach zu handhaben und man kann viele kreative Dinge mit ihnen anstellen :-)

Du brauchst:

  • Textilstifte in den Farben deiner Wahl (ich habe meine übrigens von e-Bay)
  • ein Motiv was du aufzeichnen möchtest
  • ein Basic-Shirt

SAM_6615Das Verfahren ist auch hier ganz einfach. Als Erstes schiebst du ein Stück Pappe in das Shirt um das durchdrucken auf die Rückseite zu vermeiden. Dann fängst du an zu zeichnen. Es ist ganz hilfreich, wenn du das Motiv schoneinmal auf dem Papier vorgezeichnet hast und wenn du vorab gestestet hast, wie sich die Stifte auf dem Stoff verhalten. So vermeidest du nämlich unschöne Patzer.

SAM_6613

Dann zeichnest du mit leichten Linien dein Motiv mit dem Stift auf das Shirt. Du musst nicht von Anfang an aufdrücken um die Farbe auf das Shirt zu bekommen. Wichtig ist, dass du die Kontur hast. Wenn du das geschafft hast, kannst du dein Motiv mit kleinen Punkten auffüllen. Das ging zumindest bei meinem Stift wunderbar und so hatte ich auch keine ungewollten Ecken im Schriftzug. Man kann mit dieser „Tupfbewegung“ die Stärke der Linien wunderbar bestimmen :-)

SAM_6614Wenn du das Motiv fertig hast, dann muss es nur noch trocken. Bei meinen Stiften war zusätzlich die Vorgabe, nach dem antrocknen darüberzubügeln um die Farbe zu fixieren. Auch bei den Textilstiften ist es wichtig, das Kleidungsstück vor dem ersten Tragen zu waschen, da die Farbe danach nicht mehr steif ist :-)

Mit diesen zwei einfachen Techniken hat man im Handumdrehen wieder neue, einzigartige Kleidungsstücke im Schrank :-)

Kennt ihr noch weitere Techniken, mit denen man alte Kleidungsstücke aufhübschen kann? Ich hoffe ich konnte den ein oder anderen dazu inspirieren, seinen Kleidungsstücken einen individuellen Touch zu verpassen :-)

Liebe Grüße

Miss Flauschig <3